Fachinformatiker (m/w/d) - IHK-Abschluss

Die Ausbildung zum Fachinformatiker und zur Fachinformatikerin ist eine Ausbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostthüringen in Gera und Teil des dualen Ausbildungssystems. Sie dauert in der Regel drei Jahre bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. Bei guter Leistung kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. Die Grundlage für das Ausbildungsverhältnis ist der Tarifvertrag für Auszubildende (TVA-L BBiG).
Wir bieten zwei Richtungen in der Ausbildung an:

  • Systemintegration
  • Anwendungsentwicklung

Bei der Fachrichtung Systemintegration beschäftigen sich die Auszubildenden eher mit der Computer-Hardware, bei der Anwendungsentwicklung mit der Computer-Software.

Informationen zur Ausbildung

Da die Ausbildung Teil des dualen Ausbildungssystems ist, gibt es einen Wechsel zwischen betrieblicher Ausbildung und Berufsschule. Die betriebliche Ausbildung findet vollständig am Institut statt. Während dieses berufspraktischen Teils der Ausbildung arbeiten die angehenden Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker in zwei Bereichen: der IT-Infrastruktur, wo eher mit Windows als Betriebssystem gearbeitet wird, und der Core Facility Life Science Computing, die vorrangig mit Linux arbeitet. Sie arbeiten dort mit Systemadministratoren, Netzwerkspezialisten, Informatikern und Bioinformatikern zusammen.

In der betrieblichen Ausbildung arbeiten wir unsere Auszubildenden in verschiedene Aufgaben ein. Sie lernen:

  • Anfragen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am FLI entgegenzunehmen und sie in Fragen der IT zu beraten
  • wie man Server und Clients verwaltet (Administration)
  • das Konfigurieren von Netzwerken und Programmieren von Anwendungen
  • wie man Hardware und IT-Dienstleistungen für das FLI bestellt und eine Ausschreibung handhabt

Informationssicherheit und Datenschutz sind zwei Themen, die bei allen unseren Aufgaben im Fokus stehen. Wir schulen unsere Auszubildenden in der Arbeit und der Administration mit den Betriebssystemen Windows / Linux / Mac OS.

Der theoretische Teil der Ausbildung findet am Staatlichen Berufsschulzentrum Hermsdorf-Schleiz-Pößneck (SBSZ HSP) statt.
Die schulische Ausbildung hat folgende Schwerpunkte:

  • IT-Arbeitsplätze ausstatten
  • Clients in Netzwerke einbinden
  • Serviceanfragen bearbeiten
  • Schutzbedarfsanalyse im eigenen Arbeitsbereich durchführen
  • Daten systemübergreifend bereitstellen
  • Netzwerke und Dienste bereitstellen
  • Serverdienste bereitstellen und Administrationsaufgaben automatisieren (Systemintegration)
  • Betrieb und Sicherheit vernetzter Systeme gewährleisten (Systemintegration)
  • Benutzerschnittstellen gestalten und entwickeln (Anwendungsentwicklung)
  • Funktionalität in Anwendungen realisieren (Anwendungsentwicklung)

Interessiert Ihr Euch für die Ausbildung am FLI?

Wir starten das Ausbildungsjahr immer am 1. September. In der Regel schreiben wir die Ausbildungsplätze im November/Dezember des Vorjahres aus. Ihr findet die Ausschreibung dann auf unserer Website unter „Offene Stellen“ – oder schickt direkt eine E-Mail an ausbildungleibniz.flide und fragt, ob wir für das folgende Jahr Auszubildende suchen.

Bewerberinnen und Bewerber sollten folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • gutes Abitur oder sehr guten Realschulabschluss
  • technisches Verständnis und Interesse für aktuelle IT-Trends
  • Freude daran, mit internationalen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zusammen zu arbeiten

Was wir bieten:

  • einen interessanten und sicheren Ausbildungsplatz in einem internationalen Umfeld
  • einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag mit erfahrenen Kollegen und Kolleginnen
  • ein tolles Team von Auszubildenden und Ausbildungsabsolventen, die euch während der Ausbildung unterstützt, sowie spannende Aktivitäten wie einen Willkommenstag und verschiedene Exkursionen
  • einen Ausbildungsvertrag und eine Ausbildungsvergütung nach dem Tarifvertrag für Auszubildende der Länder (TVA-L BBiG) mit 30 Tagen Urlaub pro Kalenderjahr, jährlich steigender Ausbildungsvergütung (1. Ausbildungsjahr: 1.036,82 Euro monatlich brutto), Jahressonderzahlung, zusätzlicher Altersvorsorge, Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen und Sonderurlaub für die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung unterstützen Fachinformatiker/innen die Arbeit in unseren IT-Bereichen Infrastruktur und Core Facility Life Science Computing.