Teilbereich 3: Genetik und Epigenetik des Alterns

Der Schwerpunkt von Teilbereich 3 liegt auf genetischen und epigenetischen Determinanten der Lebens- und Gesundheitsspanne sowie des Alterns bei Fischen, Nagetieren und Menschen. Diese Forschungsrichtung baut auf der Expertise des Instituts in der vergleichenden und funktionellen Genomik auf.

Die Forschung wird durch fünf Schwerpunktbereiche definiert:

  • vergleichende Genomik in kurz- und langlebigen Modellen des Alterns,
  • Genomik in N. furzeri,
  • Epigenetik des Alterns,
  • Nicht-kodierende RNAs im Alterungsprozess,
  • vergleichende Transkriptomik des Alterns.

Forschungsfokus Teilbereich 3.

Um die Ursachen des Alterns zu verstehen, werden vergleichende Genomanalysen in kurz- und langlebigen Modellsystemen durchgeführt. Die funktionelle Genomik soll dabei neue Signalwege identifizieren, die am Altern eines Organismus beteiligt sind und die funktionelle Relevanz genetischer und epigenetischer Veränderungen validieren, die während des Alterns auftreten. Außerdem werden genetische Risikofaktoren für die Entstehung altersbedingter Krankheiten identifiziert und funktional getestet. In der Zukunft werden im Teilbereich Veränderungen in den Wechselwirkungen zwischen Wirt und Mikrobiota während des Alterns untersucht und wie diese die klonale Mutation und epigenetische Veränderungen durch Stoffwechselprodukte und andere Signale beeinflussen.

Publikationen

(seit 2016)

2016

  • FRAMA: from RNA-seq data to annotated mRNA assemblies.
    Bens M, Sahm A, Groth M, Jahn N, Morhart M, Holtze S, Hildebrandt TB, Platzer M, Szafranski K
    BMC Genomics 2016, 17(1), 54
  • From the bush to the bench: the annual Nothobranchius fishes as a new model system in biology.
    Cellerino A, Valenzano DR, Reichard M
    Biol Rev Camb Philos Soc 2016, 91(2), 511-33
  • Neurotrophin-4 in the brain of adult Nothobranchius furzeri.
    D'Angelo L, Avallone L, Cellerino A, de Girolamo P, Paolucci M, Varricchio E, Lucini C
    Ann Anat 2016, 207, 47-54
  • Discovering miRNA regulatory networks in Holt-Oram Syndrome using a Zebrafish model
    D'Aurizio R, Russo F, Chiavacci E, Baumgart M, Groth M, D'Onofrio M, Arisi I, Rainaldi G, Pitto L, Pellegrini M
    Front. Bioeng. Biotechnol. 2016, 4, Article 60
  • Analysis of cultivable microbiota and diet intake pattern of the long-lived naked mole-rat.
    Debebe T, Holtze S, Morhart M, Hildebrandt TB, Rodewald S, Huse K, Platzer M, Wyohannes D, Yirga S, Lemma A, Thieme R, König B, Birkenmeier G
    Gut Pathog 2016, 8, 25
  • Ethyl Pyruvate: An Anti-Microbial Agent that Selectively Targets Pathobionts and Biofilms.
    Debebe T, Krüger M, Huse K, Kacza J, Mühlberg K, König B, Birkenmeier G
    PLoS One 2016, 11(9), e0162919
  • Low sulfide levels and a high degree of cystathionine β-synthase (CBS) activation by S-adenosylmethionine (SAM) in the long-lived naked mole-rat.
    Dziegelewska M, Holtze S, Vole C, Wachter U, Menzel U, Morhart M, Groth M, Szafranski K, Sahm A, Sponholz C, Dammann P, Huse K, Hildebrandt** T, Platzer** M
    Redox Biol 2016, 8, 192-8 ** co-senior authors
  • Prediction of conserved long-range RNA-RNA interactions in full viral genomes.
    Fricke M, Marz M
    Bioinformatics 2016, 32(19), 2928-35
  • High Copy Numbers of Beta-Defensin Cluster on 8p23.1 Confer Genetic Susceptibility and Modulate the Physical Course of Hidradenitis Suppurativa/Acne Inversa.
    Giamarellos-Bourboulis* EJ, Platzer* M, Karagiannidis* I, Kanni T, Nikolakis G, Ulrich J, Bellutti M, Gollnick H, Bauer M, Zouboulis CC, Huse K
    J Invest Dermatol 2016, 136(8), 1592-8 * equal contribution
  • Genomic engineering of Wilms tumour genes in Danio rerio
    Große A
    Dissertation 2016, Jena, Germany