Ehemalige Forschungsgruppe von Maltzahn (bis 2022)

Die Gruppenleiterin Dr. Julia von Maltzahn hat im April 2022 das FLI verlassen. Sie ist nun FGW-Professorin für Stammzellbiologie des Alters an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU).

Stammzellen und die Regeneration des Skelettmuskels

Der Skelettmuskel erfüllt eine Vielzahl an Aufgaben im Organismus, unter anderem die Ausführung willkürlicher Bewegungen. Er weist eine erstaunliche Fähigkeit zur Adaptation auf, z.B. Wachstum oder Regeneration, welche im Alter stark beeinträchtigt sind. An diesen Prozessen sind die Satellitenzellen beteiligt, die Stammzellpopulation des Muskels. Es wurde beschrieben, dass das im alten Muskel vorherrschende Milieu die Funktionalität der Satellitenzellen beeinträchtigt. Allerdings gibt es auch Hinweise in der Literatur, die auf intrinsische Unterschiede zwischen adulten und alten Satellitenzellen hinweisen. Unser Labor beschäftigt sich mit den intrinsischen Unterschieden alter und junger Satellitenzellen, vor allem der Satellitenstammzellpopulation. Wir untersuchen Signalwege, die in alten Satellitenzellen verändert sind. Durch Eingriff in diese Signalwege versuchen wir, den alten Muskel wieder zu "verjüngen".

Um die Funktion der Satellitenzellen besser zu verstehen, analysieren wir sie in Skelettmuskeln erwachsener und alter Mäuse. So konnten wir bereits zeigen, dass der JAK/STAT-Signalweg in alten Satellitenzellen stärker exprimiert wird als in Satellitenzellen adulter Mäuse.

Das finale Ziel der Behandlung der Sarcopenie - des altersbedingten Verlusts an Muskelmasse und Funktionalität - ist die Präservation der Muskelmasse und Wiederherstellung der Homöostase der Satellitenzellen. Die Störung der Homöostase eines Gewebes führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu seiner Degeneration. Daher werden wir einen Screen auf Faktoren durchführen, die diese Homöostase wiederherstellen.

Kontakt

Julia von Maltzahn

Ehemalige Gruppenleiterin

Externe Webseite - von Maltzahn Gruppe