Tierpfleger für Forschung und Klinik (m/w/d) - IHK-Abschluss

Die Ausbildung zum Tierpfleger und zur Tierpflegerin für Forschung und Klinik ist eine Ausbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostthüringen in Gera in Kooperation mit der IHK Nürnberg. Sie ist Teil des dualen Ausbildungssystems und dauert in der Regel drei Jahre bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. Bei guter Leistung kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. Die Grundlage für das Ausbildungsverhältnis ist der Tarifvertrag für Auszubildende (TVA-L BBiG).

Informationen zur Ausbildung

Da die Ausbildung Teil des dualen Ausbildungssystems ist, gibt es einen Wechsel zwischen betrieblicher Ausbildung und Berufsschule. Tierpfleger/innen der Fachrichtung Forschung und Klinik arbeiten während des berufspraktischen Teils der Ausbildung in den Tierhaltungen des FLI für Mäuse und Fische. Sie pflegen und züchten Versuchstiere und sind an Tierversuchen wie zum Beispiel Verhaltensexperimenten beteiligt. Sie beachten dabei die Regelungen zum Tierschutz und zum Tierwohl und dokumentieren die Versuchsabläufe und Zuchtergebnisse entsprechend dem Tierschutzgesetz. Tierpfleger/innen beobachten und erkennen den Gesundheitszustand der ihnen anvertrauten Tiere genau. Mit ihren Beobachtungen unterstützen sie die Wissenschaftler/innen und die Tierärztinnen und Tierärzte bei ihrer Arbeit. Sie versorgen kranke oder verletzte Tiere und wirken bei medizinischen Eingriffen und Behandlungen mit. Im Rahmen von Praktika bei Instituten in Jena, die mit dem FLI kooperieren, erhalten unsere Auszubildenden Einblick in die Haltung, Pflege und Zucht weiterer Tierarten.

Der theoretische Teil der Ausbildung findet im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Ansbach-Triesdorf bei Nürnberg statt und hat folgende Schwerpunkte:

  • Tierschutzgesetz
  • Tier- und Artenschutzbestimmungen
  • Hygiene und Reinigung
  • Zoologie und Tieranatomie
  • Futtermittelkunde
  • Zucht und Fortpflanzung
  • Haltung und Pflege

Interessiert Ihr Euch für die Ausbildung am FLI?

Wir starten das Ausbildungsjahr immer am 1. September und bieten in der Regel jährlich einen Ausbildungsplatz als Tierpfleger/in an. In den Monaten November/Dezember könnt ihr euch hier für das nächste Ausbildungsjahr bewerben.

Bewerberinnen und Bewerber sollten folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • guter Realschulabschluss oder gutes Abitur
  • gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern
  • Aufgeschlossenheit und Geschick im Umgang mit Tieren

Was wir bieten:

  • einen interessanten und sicheren Ausbildungsplatz in einem internationalen Umfeld
  • verschiedene interne und externe Praktika und Fortbildungsprojekte (beispielsweise in der Tierklinik und in anderen Forschungsinstituten)
  • ein tolles Team aus Tierpflegern, Tierärzten und Ausbildungsabsolventen, die Dich bei Deiner Ausbildung unterstützen, sowie spannende Aktivitäten wie Willkommenstag und Exkursionen
  • einen Ausbildungsvertrag und eine Ausbildungsvergütung nach dem Tarifvertrag für Auszubildende der Länder (TVA-L BBiG): mit 30 Tagen Urlaub pro Kalenderjahr, jährlich steigender Ausbildungsvergütung (1. Ausbildungsjahr: 1.036,82 Euro brutto monatlich), Jahressonderzahlung, zusätzlicher Altersvorsorge, Zuschuss zu vermögenswirksamen Leistungen und Sonderurlaub für die Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Nach Ausbildungsende arbeiten die Tierpflegerinnen und Tierpfleger in unseren hochmodernen Tierhaltungen in einem Team von ausgebildeten Kolleginnen und Kollegen. Da die Tiere rund um die Uhr betreut werden müssen, arbeiten Tierpfleger/innen ab und zu auch am Wochenende und an Feiertagen.

Madelaine Braune
Ausbilderin Tierpfleger/in
+49 3641 65-6619
ausbildungleibniz-flide