Tierpfleger für Forschung und Klinik (IHK-Abschluss)

Tierpfleger der Fachrichtung Forschung und Klinik pflegen und züchten Versuchstiere und sind an Tierversuchen und zum Beispiel Verhaltensexperimenten beteiligt. Die Tierpfleger helfen mit ihren Beobachtungen den Wissenschaftlern, die richtigen Schlüsse zu ziehen. Sie versorgen kranke oder verletzte Tiere und wirken bei medizinischen Eingriffen und Behandlungen mit.

Informationen zur Ausbildung

Die Ausbildung folgt einem dualen Ausbildungssystem. Die Azubis haben 2-3 Wochen Blockunterricht an der Berufsschule Ansbach/Außenstelle Triesdorf und 4-6 Wochen betriebliche Ausbildung am FLI – immer im Wechsel.

Die Ausbildung zum Tierpfleger für Forschung & Klinik ist eine Ausbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostthüringen in Gera in Kooperation mit der IHK Nürnberg. Sie dauert in der Regel 3 Jahre (40 h/Woche), kann aber bei guter Leistung verkürzt werden. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für Auszubildende TVA-L BBiG.

Voraussetzungen

Bewerber sollten folgende Grundvoraussetzungen mitbringen:

  • Realschulabschluss oder Abitur
  • ein ausgeprägtes Interesse an naturwissenschaftlichen Experimenten in einem internationalen Forschungsumfeld
  • die Fähigkeit zum zuverlässigen, sorgfältigen und exakten Arbeiten
  • die Bereitschaft zur Mitwirkung an Tierexperimenten
  • persönliches Engagement und Teamfähigkeit
  • gute Sprachkenntnisse in Englisch

Berufsaussichten

Nach Ausbildungsende arbeiten die Tierpfleger in unserer hochmodernen Tierhaus-Facility in einem Team von ausgebildeten Tierpflegern. Da die Tiere rund um die Uhr betreut werden müssen, arbeiten Tierpfleger auch ab und zu am Wochenende.

Auszubildende zum Tierpfleger am FLI
Tierpfleger-Azubis am FLI

Die betriebliche Ausbildung findet hauptsächlich im Tierhaus des FLI in Jena statt und umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Versorgung und Zucht von Versuchstieren
  • Reinigen und Desinfizieren der Tierunterkünfte
  • Überwachung der technischen Anlagen
  • Markierung von Tieren
  • Mitwirkung an Tierexperimenten
  • Durchführung kleiner Operationen
  • Englisch-Kurs

Um unseren Auszubildenden einen möglichst breiten, umfassenden Blick auf das Tätigkeitsfeld eines Tierpflegers in Forschung & Klinik zu gewähren, erfolgen während der Ausbildung verschiedene inner- und außerbetriebliche Praktika.

Innerbetriebliche Praktika: Laborpraktikum mit den Schwerpunkten Hämatologie, Molekularbiologie und Zellkultur; Tierhaltung Zebrafisch und Nothobranchius

Außerbetriebliche Praktika: Institut für Versuchstierkunde (IVTK) der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena mit den Tierarten: Ratte, Kaninchen, Hund, Schaf, Schwein und Göttinger Mini-Pigs; Tierklinik Jena-Lobeda

Sonstige Aktivitäten

Über die üblichen Ausbildungsinhalte hinaus finden viele Ausflüge und Exkursionen statt, um das Gemeinschaftsgefühl und den gegenseitigen Austausch unserer Azubis beider Berufsrichtungen zu stärken:

  • gemeinsame Vortragsreihe über die erlernten Arbeitsmethoden bzw. die Ausbildung am FLI
  • gemeinsame Events und Exkursionen (z.B. Open Campus, Tag der Mikroskopie /Firma Zeiss)
  • gemeinsame sportliche Aktivitäten
  • Unterstützung bei der Präsentation der FLI-Ausbildung im Rahmen von z.B. Girls &Boys' Day
  • ein Azubi-Raum für die Ausarbeitung von theoretischen Themen oder zum gemeinsamen Lernen

Das Staatliche Berufliche Schulzentrum Ansbach ist ein Kompetenzzentrum für Agrarwirtschaft, Hauswirtschaft, Kinderpflege und Sozialpflege. In der Außenstelle Triesdorf erfolgt die Ausbildung u.a. zum Tierwirt, Tierpfleger, Pferdewirt, Milchwirtschaftlichen Laboranten, Landwirt oder zur Fachkraft Agrarservice.

Die Ausbildung zum Tierpfleger Forschung & Klinik umfasst u.a.:

  • Tier- und Artenschutzbestimmungen
  • Hygiene und Reinigung
  • Zoologie und Tieranatomie
  • Futtermittelkunde
  • Zucht und Fortpflanzung
  • Haltung und Pflege

Um den Wissensaustausch und Zusammenhalt zwischen den Berufsschülern zu fördern, organisiert das BSZ Ansbach verschiedene Exkursionen. So besuchen die Azubis während der Berufsschulzeit zum Beispiel die Wilhelma in Stuttgart, den Zoo in Nürnberg oder den Wildpark/Falknerei in Bad Mergentheim. Am Ende der Ausbildung wird eine Abschlussfahrt – zum Beispiel nach Amsterdam – durchgeführt.