Forschungsgruppe Ploubidou

Virusinduzierte Onkogenese:
Wenn Zellen über sich hinauswachsen

Der Forschungsschwerpunkt der Gruppe um Aspasia Ploubidou ist Krebs, eine der Haupterkrankungen im Alter. Man geht davon aus, dass eine Ursache des Wachstums von Krebszellen in der Deregulation des Zytoskelletts liegt. Dieses "Zellgerüst" hat die Aufgabe, intra- und extrazelluläre Signale in strukturbildende und -umformende Prozesse umzusetzen.

Hauptziel der Forschunsgarbeiten ist es zu verstehen, wie die Signalisierung im Zytoskellett - insbesondere die Zentrosomaktivität - funktioniert, welche Rolle sie bei der Zellerneuerung sowie Zelldifferenzierung spielt und wie die Signalisierung zur Krebsentstehung beiträgt.

Dafür nutzen wir Zell- und organotypische Systeme, die mittels genomischer und RNAi-basierter funktionaler genomischer Technologien analysiert werden. So wollen wir die molekularen Mechanismen entschlüsseln, die der Deregulation des Zytoskelletts zugrunde liegen. Darüber hinaus arbeiten wir mit Mausmodellen, die uns helfen, spezielle molekulare Aspekte der Krebsentwicklung und des Organ- und Gewebeerhalts nachzuvollziehen.

Kontakt

Aspasia Ploubidou
Assoziierte Gruppenleiterin
+49 3641 65-6468
aspasia.ploubidou@leibniz-fli.de

Gundula Bergner
Sekretariat
+49 3641 65-6331
gundula.bergner@leibniz-fli.de