Für Vertrauen in die Wissenschaft:
Gute wissenschaftliche Praxis (GWP)

Wissenschaftler betreten täglich Neuland. Damit ihre gewonnenen Erkenntnisse und Entdeckungen Akzeptanz in Wissenschaft und Gesellschaft erfahren, bedarf es der Einhaltung bestimmter Regeln innerhalb der Wissenschaft. Nur auf dieser Basis kann Wissenschaft gedeihen und zur Bereicherung unserer Gesellschaft beitragen. Dafür hat die Wissenschaft schon seit vielen Jahren Mechanismen der Qualitätssicherung und Kontrolle formuliert, wie sie auch bei der DFG oder der Leibniz-Gemeinschaft zu finden sind und der Vertrauensbildung dienen sollen.

Gute wissenschaftliche Praxis (GWP) ist die unabdingbare Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg, Vertrauen und langfristige Anerkennung in der Wissenschaft. Dementsprechend leben die Mitarbeiter des FLI und seines Vorgängerinstituts seit mehr als 25 Jahren GWP und haben damit zum guten nationalen und internationalen Ruf dieses Leibniz-Instituts beigetragen. Das FLI entwickelt dabei die Rahmenbedingungen zur Sicherung der GWP ständig weiter – aufbauend auf dem bereits seit 1999 entwickelten und etablierten Stand sowie in Orientierung an jüngste Erfahrungen und Entwicklungen im Hause und an anderen Stellen. Diese Seite gibt einen Überblick über Maßnahmen, Richtlinien und Selbstverpflichtungen zur Einhaltung der GWP am FLI.

Übersicht der Grundlagen, Regeln und Instrumente von GWP am FLI
Übersicht der Grundlagen, Regeln und Instrumente von GWP am FLI