Forschungsgruppe von Eyss

Transkriptionelle Kontrolle des Gewebeerhalts: Lost in Transcription

Der adulte Organismus setzt jeden Tag Milliarden von Zellen um. Im Zuge dessen werden ständig „alte“ Zellen durch „neue“ Zellen ersetzt, weshalb Prozesse wie Proliferation, Differenzierung und Apoptose streng koordiniert werden müssen. Selbst das kleinste Ungleichgewicht in der Gewebshomöostase wird für einen langlebigen Organismus über kurz oder lang zu schwerwiegenden Konsequenzen wie etwa der Entstehung von Krebs oder vorzeitigem Altern führen.

Ein wichtiger Signalweg, der als zentraler Regulator der Gewebshomöostase fungiert, ist der sogenannte „Hippo Signalweg“. Der Hippo Signalweg besitzt zwei Effektorproteine, die transkriptionellen Koaktivatoren YAP und TAZ.

Unser Labor konzentriert sich auf verschiedene Aspekte der Biologie von YAP/TAZ da ein tiefgreifendes Verständnis der Regulation dieses Signalweges neue Einsichten in die Biologie von Stammzellen und die Gewebshomöostase liefern wird.

Hierzu wollen wir neue Signalwege identifizieren, die oberhalb von YAP/TAZ fungieren und zudem solche YAP/TAZ Zielgene identifizieren, die essenziell für die biologische Funktion von YAP/TAZ sind. Zudem streben wir an, die genaue in vivo-Rolle dieser beiden Transkriptions-regulatoren in der Gewebshomöostase, der Stammzellbiologie und der Entstehung von Krebs mit Hilfe geeigneter Mausmodelle aufzuklären.

Infizierte primäre Brustepithelzellen der Maus. Die Stammzelle ist rot eingefärbt.
FLI: Brustepithelzellen

Kontakt

Dr. Björn von Eyss

Björn von Eyß
Gruppenleiter
+49 3641 65-6047
bjoern.voneyss@leibniz-fli.de

Patricia Möckel
Sekretariat
+49 3641 65-6240
patricia.moeckel@leibniz-fli.de