Institutionelle Vernetzung

Nationale Vernetzung

Neben der Einbindung in die Leibnizverbünde Gesundes Altern und Wirkstoffe und Biotechnologie pflegt das FLI den wissenschaftlichen Austausch und Forschungskooperationen mit momentan mehr als 250 Forschern, Instituten und Fakultäten an 36 Standorten in Deutschland. Dies umfasst gemeinsame Veröffentlichungen ebenso wie die Durchführung von gemeinschaftlichen Seminaren und Kolloquien, bewilligte Drittmittelprojekte, vertragliche Kooperationen und die Unterstützung mit technischem Equipment.

Forschungskooperationen bestehen u.a. mit:

Das FLI ist regional und national intensiv vernetzt.
Das FLI ist regional und national intensiv vernetzt.
  • Deutsches Rheuma-Forschungszentrum (DRFZ), Berlin
  • Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP), Berlin
  • Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), Berlin
  • Max-Delbrück-Zentrum für Molekularmedizin (MDC), Berlin
  • Universität Bonn, Institut für Pharmazie, Bonn
  • Technische Universität Dresden, Center for Regenerative Therapies Dresden (CRTD), Dresden
  • Leibniz-Institut für Umweltmedizinische Forschung (IUF), Düsseldorf
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Eggenstein-Leopoldshafen
  • Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen
  • Universität Duisburg/Essen, Essen
  • Universität Göttingen, Universitätsversorgungszentrum (UMG), Göttingen
  • Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie – Heinrich-Pette-Institute (HPI), Hamburg
  • Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE), Hamburg
  • Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  • Universität Köln, Institut für Genetik (CECAD), Köln
  • Universität Leipzig, Leipzig
  • Leibniz-Institut für Neurobiologie (LIN), Magdeburg
  • Universität Marburg, Marburg
  • Technische Universität München, München
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), München
  • Universität Ulm, verschiedene Institute, Ulm