Zentrum für Alternsforschung Jena (ZAJ)

Das Zentrum für Alternsforschung Jena (ZAJ) wurde 2013 als interfakultäres Profilzentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena in enger Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Alternsforschung gegründet. Es ist Bestandteil der Profillinie „Life“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Das ZAJ bündelt die Forschungsaktivitäten zur Alternsforschung am Standort Jena und soll Vertreter und Vertreterinnen verschiedener Fachdisziplinen zusammenbringen. Damit bietet es eine Plattform für die Durchführung von interdisziplinären Verbundprojekten auf lokaler und überregionaler Ebene.

Detailinformationen zum ZAJ finden sich auf www.zaj.uni-jena.de.

Forschungsprojekt "RegenerAging"

Das ZAJ entwickelte das Forschungsprojekt „Alternsinduzierte Hemmung der Regeneration und Gewebshomöostase – RegenerAging“, eine enge Kooperation des Leibniz-Instituts für Alternsforschung – Fritz-Lipmann-Institut (FLI) mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), dem Universitätsklinikum Jena (UKJ) sowie Carl Zeiss in Jena. Das Projekt wird im Rahmen der ProExzellenz-Initiative 2 des Landes Thüringen von 2015 bis 2019 mit 3,9 Millionen Euro gefördert.

In interdisziplinären Projekten steht die funktionelle Analyse der alternsabhängigen Veränderungen in den zellulären und extrazellulären Signalen im Fokus, die die Teilungsfähigkeit von differenzierten Zellen, aber auch den Selbsterhalt und die Funktionalität von Stammzellen regulieren und damit zu einer Abnahme der Regenerationsfähigkeit von Geweben im Alter führen.

Der Forschungsschwerpunkt liegt auf folgenden Bereichen:

  • Epigenetik des Alterns

  • Stammzellalterung

  • Immunologie des Alterns

Kooperationspartner

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Hochhaus

Andreas Hochhaus
Sprecher
(UKJ)

Dr. Winfried Göttsch

Winfried Göttsch
Koordinator ZAJ
+49 3641 65-6315
winfried.goettsch@leibniz-fli.de