Forschungsgruppe Herrlich

Krebszellbiologie:
Wie das Böse entsteht

Die Forschungsgruppe um den ehemaligen Wissenschaftlichen Direktor des FLI Peter Herrlich beschäftigt sich mit der Kontrolle von Zellmigration und -wachstum. Konkret geht es dabei um die ersten Schritte zur Tumorentstehung und besonders um die Entwicklung metastatischer Eigenschaften (der Fähigkeit, Tochtergeschwülste zu bilden). Im Fokus steht ein von der Arbeitsgruppe vor vielen Jahren in Tumoren entdecktes Protein, CD44. Viele Zellen des Körpers, nicht nur Tumorzellen, tragen das Protein auf der Zelloberfläche. Für die Erforschung kommt erschwerend hinzu, dass CD44 in multiplen Formen vorkommt. Seine vielfältigen Funktionen sind noch immer nicht aufgeklärt. CD44 kennzeichnet sogenannte Tumor-Stammzellen und die Tumorzellen, die in der Lage sind, Metastasen zu bilden.

Nicht direkt mit Krebs in Verbindung steht die Arbeit an einem zweiten Protein, TRIP6, einem Transkriptions-Cofaktor. Die Entfernung dieses Gens führte im Mausmodell zu Defekten in der embryonalen Differenzierung von Vorläuferzellen im Gehirn, insbesondere der Vorläufer für Zellen, die für die Bildung der Gehirnflüssigkeit zuständig sind.

Spaltung des Tumorproteins CD44.
Spaltung von CD44

Kontakt

Peter Herrlich
Wissenschaftlicher Direktor Emeritus
Assoziierter Wissenschaftler
+49 3641 65-6257
peter.herrlich@leibniz-fli.de

Gundula Bergner
Sekretariat
+49 3641 65-6331
gundula.bergner@leibniz-fli.de

Beste Publikation

Die JBC-Publikation zu Ectodomain Cleavage ist als eine der besten JBC-Publikationen des Jahres ausgezeichnet worden.